Auf dieser Seite möchten wir uns vorstellen und ein wenig über uns erzählen ...
Achim spielt Gitarre und Bass, und sorgt als Techniker für den Sound der Band.  Seit meinem 12. Lebensjahr bin ich musikalisch tätig und habe mehrere Jahre in Berlin  in einer Schülerband gespielt. Zwischen meiner geliebten Gitarre und dem legendären  Kennwood Marmor-Plattenspieler entwickelte ich mein Gefühl, die Musik zu hören und auf der Gitarre auszudrücken. Seit 1997  spielte ich als Lead-Gitarrist aktiv in mehreren Gruppierungen, vom Gospelchor “Swinging Sirense” über die Rock´n´Roll-Band  “Sweets´n´Coffee” bis zur Rockband “SirPrice”. Aus dem Wunsch heraus, mit meiner Frau gemeinsam Musik zu machen, ist die  Band “No Frontiers” in 2002 gegründet worden. Singen? Ja, geht wohl - nur mit der Aussprache klappt es oft nicht so. Mein  Berliner Dialekt verträgt sich absolut nicht mit der englischen Aussprache! Gleichwohl im Background geht da noch was ... :=)) Nicola ist für den Gesang und das Gitarrenspiel zuständig, sowohl auf der GODIN-Gitarre als auch auf der Konzertgitarre. Mit  7 Jahren fing meine Liebe zur Musik an und ich genoss 12 Jahre klassischen Gitarrenunterricht. Die einstudierten Sonaten und  Etüden brachte ich auf Konzerten im Kreis Stormarn vor Publikum zum Besten. Neben Bach, Vivaldi, Carcassi und Flamenco habe  ich jedoch immer gerne zur Gitarre gesungen.  Später als ich eigene Kinder hatte, begannen die Auftritte auf diversen Kinderfesten  mit beliebten aktuellen Kindersongs. Es folgten weitere Auftritte gemeinsam mit verschiedenen Musikerfreunden, sowie ein Jahr  Erfahrung in einer Rock/Oldieband. Mein Traum, einmal in einer Band zu singen, verwirklichte sich mit „No Frontiers“ im Jahre 2002.  In der Anfangszeit nahm ich in Lübeck Gesangsunterricht, um noch ein paar Tips und Tricks dazuzulernen. Das Zusammenspiel mit  anderen Musikinstrumenten sowie der mehrstimmige Gesang in der Band wurde zu meinem Lieblingshobby. Das Schönste ist, dass  ich dieses Hobby mit meinem Mann Achim teilen kann! Micha ist erst im Alter von 31 Jahren - 1998 - aktiver Musiker geworden. Anfangs trommelte ich Bongo’s und schüttelte Shaker  und Schellenkränze. Später hab ich mich dann an die elektronische Variante des Schlagzeugs gewagt und stellte fest, dass ich meine  Hände und Füße unabhängig voneinander bewegen kann. Sogar Gesang war möglich!  … und da sag einer Männer wären nicht  multitaskingfähig.  Mein „Können“ habe ich mir überwiegend selbst beigebracht. Ich fühle mich nicht nur am E-Drum wohl. Auch Cajon und klassisches  Schlagzeug spiele ich begeistert. 2009 - 2011 entschloss ich mich doch noch professionellen Unterricht zu nehmen. Mein Lehrer,  Olaf Erdmann, brachte mir viele Tricks und inspirierende Drumpatterns bei, die meinem Schlagzeugspiel mehr Drive gaben. Aus  meiner Erfahrung kann ich berichten, dass es sich gelohnt hat und in jedem Fall empfehlenswert ist. Die Gitarre spielt ebenfalls eine  tragende Rolle in meinem Leben. Ich schreibe seit 2001 eigene Songs und trete gelegentlich auch als Gitarrist und Sänger, als Solist  und in verschiedenen Kombinationen auf.
Audio-Sequenzer - was ist das denn? Das ist unser vierter Mann in der Band. Wie wir Eingangs schon beschrieben haben, spielt Achim sowohl Gitarre als auch den Bass. Beides zusammen in einem Song zu spielen, lässt sich LIVE nicht wirklich umsetzen. Zumal bei einer Tanzveranstaltung der Bass unbedingt erforderlich ist. Er sorgt für den sog. Groove einer Band und damit für das berühmte Zucken in den Beinen. Da die Band auf den Bass nicht verzichten kann, aber Achim widerum sein Lieblingsinstrument E-Gitarre spielen möchte, blieb nur die Möglichkeit, dass wir im eigenen Tonstudio den Bass vorab einspielen. LIVE bildet alles zusammen eine Einheit, so dass das Publikum unseren vierten Mann nicht wirklich wahrnimmt. Unser vierter Mann spielt halt einfach nur mit.